Schrägkugellager (Einreihig und Zweireihig)
Schrägkugellager haben in Richtung der Lagerachse gegeneinander versetzt angeordnete Laufbahnen im Innen- und Außenring und nehmen Axialkräfte nur in einer Richtung auf. Sie sind besonders für Lagerungen geeignet, die kombinierte Belastungen, das heißt gleichzeitig wirkende Radial- und Axialbelastungen, aufnehmen müssen. Der Berührungswinkel α bestimmt die axiale Tragfähigkeit des Lagers. Schrägkugellager werden in einer Vielzahl von Ausführungen und Größen gefertigt. Hierzu gehören die einreihigen Schrägkugellager, die zweireihigen Schrägkugellager, die Vierpunktlager, Genauigkeits-Schrägkugellager für den Werkzeugmaschinenbau sowie Lagereinheiten für den Automobilbau.

Einreihige Schrägkugellager stehen als Universallager für den satzweisen Einbau (X-, O- oder Tandem-Anordnung), sowie als Lager in Grundausführung für Lagerungen mit Einzellager zur Verfügung. Universalausführung bedeutet, dass während der Fertigung der Lager die Laufbahnen und Seitenflächen der Ringe so aufeinander abgestimmt werden, dass beliebige Lager gleicher Größe und Ausführung unmittelbar in den oben genannten Anordnungen eingebaut werden können. Einreihige Schrägkugellager werden serienmäßig mit Normaltoleranzen gefertigt, können aber auch in den Toleranzklassen P6 und P5 zur Verfügung stehen. Die Hauptabmessungen der Lager stimmen mit den Angaben in DIN 628-1 (einreihig) und DIN 628-3 (zweireihig) bzw. DIN 616 / ISO 15:1998 überein.
       
       
Einreihige
Schrägkugellager
Zweireihige
Schrägkugellager
   
Schrägkugellager Schrägkugellager    

 

Folgen Sie uns und bleiben Sie immer informiert!